Geschichten

Geschichten

Stories, emails, und vieles mehr...

Seit dem bestehen von Marberra.de erreichen mich immmer mal wieder emails von Marbella-, und Terra-Besitzern mit Anekdoten rund um Ihr Fahrzeug. Diese Geschichten möchte ich Euch nicht vorenthalten!

Anmerkung: Die mir zugesandten Geschichten werden hier mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Verfasser veröffentlicht.

Seat Terra - die Konservierung

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:41:28
Hi Andi,

am Samstag war es soweit. Um 10 Uhr begann die Ölparty. Sehr angesagt war an diesem Tag ein kleiner Kompressor aus dem Baumarkt (war damals im Angebot) und Spritzpistolen. Der Wagen stand in der Prallen Sonne, das Blech schon aufgewärmt. Kabeltrommel und Werkzeug zusammengestellt ging es dann auf Tauchstation. Zuerst der Hohlrahmen, die Blattfedern, die Rahmenquerverbindungen, der Benzintank usw. Wir haben den Vorteil, daß wir am Berg wohnen und der Weg vor bzw hinter dem Haus ca. 10% Steigung hat. Der "Kleine" stand also mit der Schnautze nach unten. Also hinten am Rahmen eingesprüht zog der Sprühnebel bis zur Ölwanne hin. So sollte das ja auch sein. Dann ging ich mit der Sprühpistole in den Laderaum. Da kommt man ja sehr leicht in alle Öffnungen rein. Nach kurzer Zeit mußte ich den Laderaum verlassen, da der Nebel so heftig war, Daß ich nichts mehr sah. Unten tropfte das Leinöl aus allen Öffnungen und Luftschlitze raus. Dafür hatte ich Pappe ausgelegt. Und das ist ganz wichtig! Leinöl ist ein Naturprodukt, frei von Aditiven und Schadstoffe. Man könnte auch Salatdressing davon machen, allerdings würde man nach dem Verzehr etwas schneller als gewohnt das stille Örtchen aufsuchen:-). Leinöl gibt es auch als Kapseln in der Apotheke. Könnte mir aber nicht vorstellen, daß 3 - 4 Kapseln pro Rahmenseite das Rostproblem lösen würde:-) Das Firnis im Öl bezweckt, daß es schneller trocknet und einen leicht harzigen Schutzfilm bildet der den Rost luftdicht einschließt und Feuchtigkeit abweist.

Ein Problem hatte ich an den Käseecken. Dort war es bereits 5 nach 12. Das Blech läuft nach oben spitz zum Frontscheibenrahmen zu. Selbst bei einer Unterbodenwäsche geht keiner mit dem Dampfstrahler ordentlich in die Käseecke rein. Bei 100 Km/h schleudert das Vorderrad den Dreck vom Reifenprofil mit einer ungeheueren Wucht in die oberste Ecke, der nachfolgende Dreck verdichtet das Ganze, und es wird mit der Zeit hart wie Stein. Mit einem Schraubendreher und immer wieder mit der Luftpistole konnte ich die Erde rausschaffen. 2 Blumentöpfe ca. 20 cm Durchmesser hätte man damit füllen können. Obwohl seit 5 Tagen nicht mehr geregnet, war der Dreck immer noch zum Teil naß. Unten am Rahmen der Frontscheibe waren 2 Stecknadelkopf große Rostbeulen sichbar. Nach der Behandlung mit
einem kleinen Schlitzschraubendreher hatte ich ein Loch in der Größe von einem 20 Cent Stück. Als ich dann mit Luftdruck alles gesäubert hatte, habe ich zuerst Hammeritlack in die "Höhle" gesprüht, und nach der Trockenzeit dann ordentlich Leinölfirnis. Da sich die Löcher unterhalb der Motorhaubenscharniere befinden und optisch nicht sichtbar sind, habe ich diese dann mit weißem Kunststoffklebeband überklebt.

Heute gegen 10 Uhr habe ich meine Arbeit begutachtet. Der Unterbodenschutz wirkte aufgefrischt leicht harzig. Auch der Rahmen sieht gut aus. Innen würde mich brennend interessieren. Es gibt Minikameras ähnlich wie Kanalfernsehen, aber ob sowas eine lohnende Investition ist?

Man sollte es auch nicht übertreiben. Einmal pro Jahr eine Leinöl Kur, ich glaube damit könnte der "Kleine" richtig alt werden. Innen verbreitet er einen Duft, als hätte ich jahrelang Getreide gefahren. Von Nikotingeruch keine Spur mehr. Die letzte HU hat er übrigens ohne Mängel bestanden. Den letzten TüV-Bericht habe ich.

Ein Kunststoffinnenkotflügel vorne für die kleinen Seat´s wäre wünschenswert und würde somit das Problem Käseecken minimieren.

Ich glaube der Alptraum aller Schrauber und Restaurateure hat eine Internetbezeichnung. Nämlich dassieb.de . Selbst wenn man hundmüde ist, keine Lust mehr empfindet vor sich hindöst, dann kommen einem die ersten Traumbilder aus "das Sieb" und urplötzlich ist man wieder hellwach
packt sein Werkzeug aus und macht weiter!! :-)

In diesem Sinne alles Gute

Fam. Kiebitz-Fritzsche