Geschichten

Geschichten

Stories, emails, und vieles mehr...

Seit dem bestehen von Marberra.de erreichen mich immmer mal wieder emails von Marbella-, und Terra-Besitzern mit Anekdoten rund um Ihr Fahrzeug. Diese Geschichten möchte ich Euch nicht vorenthalten!

Anmerkung: Die mir zugesandten Geschichten werden hier mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Verfasser veröffentlicht.

Seat Terra - die Überführung

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:30:17
Hallo Andi,

Heute gegen 5 Uhr sind wir losgefahren, um unser Schätzchen im Ruhrgebiet abzuholen. So hatten wir zwar im Raum Köln Düsseldorf Oberhausen etwas Berufsverkehr, dennoch die Gunst der Stunde genutzt und kamen relativ gut durch. Beim Händler angekommen sahen wir ihn schon auf den ersten Blick eingeparkt zwischen einem US-Pick-up, und einem VW-Bus. Mit seinem verschmitzten Seat-Blick sah es emotional so aus, als würde er sich freuen, daß ihm jemand Beachtung schenkt.
Kurze Zeit später gab mir der Verkäufer alle Schlüssel von dem Wagen, sollte ihn begutachten und eine Probefahrt damit machen. Zuerst ging ich auf Tauchstation. Der Unterboden eiwandfrei Türschweller Rahmen usw. Alles ordentlich abgeklopft. Kein knistern, kein bröckeln, alles mit Hohlraumwachs und Unterbodenschutz, aber keine dickaufgetragene Bärenkacke, sondern fachmännisch dünn aber wirkungsvoll aufgetragen. Und zwar nicht gestern auf die Schnelle weil ich ihn heute besichtigen wollte sondern schätzungsweise vor etwa 2-3 Jahren. Gute Arbeit. Dann öffnete ich die Motorhaube und war sofort sehr positiv überrascht. Der gesamte Motorraum einschließlich Maschine Getriebe usw. Es sah aus, als hätte man den Terra gestern gebaut. Meine Frau und ich sahen uns an und meinten übereinstimmend," Ein echter Glücksgriff". Der Seat Terra hatte 2 Vorbesitzer, beide waren ältere Damen. Letztere hatte eine kleine Wächerei und benutzte den "Kleinen" für ihre Auslieferungsfahrten im Raum Essen-
Bottrop seit 2003. Gesamtfahrleistung 108 375 Km. Allerdings muß der gesamte Innenraum gründlich gereinigt werden. Denn die ältere Dame war vermutlich Kettenraucherin!! Innen roch der Wagen wie ein Aschenbecher. Der gesamte Innenraum statt weiß in betont gelb bis braun!!

Werde alles fotographisch dokumentieren, kann übrigens alles auf die MARBERRA Website habe nichts dagegen.
Meine Frau meinte, "alles nur äußerlich, lässt sich alles abwaschen"
Und wir dachten schon, wir wären starke Raucher :-)
Lautsprecher vorhanden, Radio nicht. Auch dies ist kein Problem, gutes Radio irgendwo auf dem Dachboden.

Nach einem kurzem Orgelintermezzo mit dem Choke sprang der Wagen an. Der Zündzeitpunkt scheint ein wenig verstellt. Standdrehzahl etwas zu niedrig.
Meine Vermutung diesbezüglich hatte sich auch auf der Heimfahrt bestätigt.
Selbst leichte Steigungen nahmen ihm sofort den Wind aus den Segeln. Sonst habe ich am Berg immer die LKW´s überholt. Heute war es umgekehrt :-) . Alles in allem eine gute Heimfahrt, vielleicht ein paar gestreßte LKW-Fahrer, wann immer ich konnte besonders im LKW Überholverbot bin ich freiwillig auf die Standspur. Viele haben sich bedankt durch Wechselblinkzeichen Truckhorn usw. Insgesamt das Beste daraus gemacht.

Wenn alles richtig eingestellt ist, denke ich mal wird es Fahrspaß pur werden.

Ehrlich gesagt, der "Kleine" hat uns schon ordentlich den Kopf verdreht.

PS: Große Dose Leinölfirnis sowie weißer "Hammerit" Lack sind schon gekauft.

Ich denke, dem Seat wird es hier bei uns gut gehen.

beste Grüße

Fam. Kiebitz-Fritsche