Geschichten

Geschichten

Stories, emails, und vieles mehr...

Seit dem bestehen von Marberra.de erreichen mich immmer mal wieder emails von Marbella-, und Terra-Besitzern mit Anekdoten rund um Ihr Fahrzeug. Diese Geschichten möchte ich Euch nicht vorenthalten!

Anmerkung: Die mir zugesandten Geschichten werden hier mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Verfasser veröffentlicht.

Holztransport mit Anhänger

SEAT TERRAPosted by Andi Mon, September 21, 2009 20:48:18
Hi Andi,

hier habe ich für Dich 3 Fotos vom "Kleinen" im harten Arbeitseinsatz mit Anhänger.
Am Freitag haben wir nach einem Anruf wieder Holzverpackungen abgeholt. 4 schwere Holzkisten mit Kantholzstücke, zersägte Einwegpaletten, Bretterstücke, Holzplättchen, Keile ect.

Zwei Fahrten mit dem Anhänger waren notwendig. Da der Stapler mit einer Elektronischen Waage ausgestattet ist, war ich über das Gewicht der Ladung informiert.
Erste Kiste 427 Kg in den Terra. Zweite Kiste 386 Kg in den Anhänger.

Mit 813 Kg, 900 Kubik, 39 Pferde und ein Esel, trat das Terra-Gespann die Heimfahrt an. Eine Strecke mit zwischendurch mal 5% Steigung, dann 8%, also insgesamt 4-5 Km im 2. Gang. Benzinverbrauch im Durchschnitt 7,5-8 Liter. Für die Last noch im grünen Bereich. Bei der 2. Fahrt war es nicht mehr ganz soviel Holz. Der "Kleine hat die Strapatzen mit Bravour gemeistert und rund 1,5 Tonnen Holz liegen in der Garage und müßen noch mundgerecht für unsere Kaminöfen zugeschnitten werden.

Da ich für solche Fahrten den Ladeboden mit einer Kunstrasenmatte auslege, wird dieser geschont und behält seinen neuwertigen Zustand.

Es macht immer wieder Freude, den Terra zu fahren. Seine unkomplizierte Technik, die preiswerten Ersatzteile sind Freude pur für das Portemonaie.

Der Meister von unserem Boschdient meinte bei einem Blick unter der Motorhaube: "Endlich wieder schrauben, wie vor 30 Jahren". Dabei sprang sein Schrauberherz wie ein Kreppel in seiner Brust. Da er Oldtimer mit Freude restauriert, war diese Reaktion seinerseits auch zu erwarten. Da ist der "Kleine" gut aufgehoben, wenn es ihm mal irgendwo zwickt.

Mit den besten Grüßen



Seat Terra - der Vorgänger

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, September 13, 2009 19:22:38
Hi Andi,

immer wieder Freude pur beim Surfen auf "marberra.de". Die Zeit vergeht dabei wie im Fluge, so spannend und informativ ist "marberra.de", mein Farvorit!!

Jeder kennt den Seat Terra, aber viele stellen sich oft die Frage, gab es auch einen Vorfahren? Oder wie sah der Terra in den 50er und 60er Jahren aus?
Nun der Vorgänger hatte einen anderen Namen und war eine Transporterversion
des berühmten Seat 600. Sein Name, "Siata Formichetta". Baugleich mit dem Fiat 600 Formichetta.
Durch seinen Heckmotor war die Ladekapazität natürlich begrenzt, ähnlich wie
beim VW-Bus T1 und T2.
Habe ein paar schöne Bilder aufgespürt, die ich Dir nicht vorenthalten möchte.
Solido produziert dieses Modell im Maßstab 1:43 in verschiedenen Farben mit, oder ohne Werbung. Schönes Sammlermodell. Preis mit ca. 9,-Euro noch
im grünen Bereich.

Anbei, die Fotos
Viel Spaß

Mit den besten Grüßen

Ehlert




TIP!! Defekter Kühlerdeckel

SEAT MARBELLAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:50:49
Hallo Andi,

schöner Mist, bei meinem SPI hat sich wohl die ZKD verabschiedet.
Du erinnerst dich an meine euphorische Verbrauchsmeldung? Schon bei der zweiten Tankfüllung waren aus den 4.8l über 6l geworden, Tendenz steigend. Dass das Motörchen auch recht heiß wurde, ist mir leider erst aufgefallen, als es dampfte. Da der Lüfter nicht ansprang, tippte ich auf den Tehrmoschalter. Fehlanzeige, wurde wieder heiß. Also Kühlerthermostat getauscht. War's auch nicht. ich könnte mir in den Allerwertesten beißen: Es war der Kühlerverschlussdeckel, genauer: Das kleine Ventil in der Mitte. War zugesifft, schloss nicht richtig, also kein Druck auf dem System, also springt der Lüfter nicht an....shit happens.



P.S.: Den Deckel habe ich dann trotzdem getauscht, ca. 11Euronen...

Nach einer Reinigung des Ventils (mit Pinsel und Spüli) baute sich zwar wieder prima Druck auf und der Lüfter sprang auch wieder an, aber heute dann blubberte es ein wenig, aber stetig in den Ausgleichsbehälter und an der Verschlußkappe des Öleinfüllstutzens erste Anzeichen von 'Majo'.


Dank der super bebilderten Anleitung würde ich mir den Tausch der ZKD selber zutrauen. Allerdings bin mir nicht sicher wegen der Anzugsdrehmomente. Die Reihenfolge soll man sicherlich auch nirgendwie über Kreuz wählen.

Gruß,

Peter

Seat Terra - nach der Reinigung

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:44:08
Hallo Andi,

wie bereits angekündigt ein paar Fotos vom "Kleinen" nach seiner Wellness - Kur. Die gelblichen Flecken an den hinteren Türen sind getrocknete Reste vom Leinölfirnis. Da kann man schrubben was man will, das Zeug läßt sich ganz einfach nicht entfernen. Ein gutes Zeichen, da kann Feuchtigkeit auch keinen Rost ansetzen.

Man muß das Öl nach dem Auftragen an ungeliebten Stellen sofort wegwischen, angetrocknet hat man keine Chance mehr. Es gibt 2-3 Stellen, auch eine Stelle an den Käseecken, wo ich dies außen vergessen habe. Selbst mit Benzin und Terpentin bekomme ich es nicht mehr weg. Stört mich nicht unbedingt und für das Auto kann das nur gut sein.

Beulen sind wie Du sehen kannst, fast ganz weg. Unser Bosch-Dienst hat Betriebsferien bis 28.7.09.

Bilder kannst Du unter "Marberra Nutzer" gegen die alten austauschen, wie
auch immer, habe nichts dagegen.

Jetzt im Alltagsbetrieb kann ich keine Marbella - Schwächen, wie schlechtes Anspringen bei Nässe oder unruhigen Motolauf beobachten.

Selbst bei einem Gewitter-Platzregen fuhr der "Kleine" störungsfrei. Nur
der Scheibenwischer konnte die Wassermänge auf der Windschutzscheibe nicht
schnell genug verdrängen. Durch die schmalen Reifen kommt der "Kleine" mit Aquaplaning sehr gut zurecht. Die 43 Ah Batterie erweist sich als ein guter Kauf.

Habe einen Lappen dünn mit Leinölfirnis benetzt und die Zündverteilerkappe
innen und außen damit eingerieben (dünn). Kerzen und Kontakte sind noch sehr gut. Der Startvorgang dauert nicht mal 2 Sek. und der Motor läuft.

Lackspritzpistolendüse so eingestellt, daß nur feinster Spritznebel sichtbar wird. Mit etwas Abstand alle Kabel im Motorraum mit Leinöl einge sprüht. Der Schutzfilm ist hauchdünn, scheint aber wahre Wunder zu bewirken. So einen ruhigen Motorlauf hätte ich mir bei der Überführungsfahrt gewünscht. Da stimmte die Zündung überhaupt nicht.
Ich hatte schon mit einer Komplettsanierung der Zündanlage gerechnet.
Bei Bergfahrten auf der Autobahn wurde ich selbst von LKW´s überholt, die nicht mehr so schnell waren.

Jetzt macht er sogar mit einer Ladung Kaminholz am Berg noch eine gute Figur. Bin echt überrascht.

Jetzt habe ich Dich lange genug genervt, aber ich denke, daß solche Erfahrungsberichte auch andere Marbella und Terra Besitzer helfen kann, mit ein paar Pflegetipps, Zündungs- und Elektrikprobleme zu beheben.

Wünsche Dir noch alles Gute und wie gehabt,
mit den besten Grüßen

Ehlert


Seat Terra - die Konservierung

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:41:28
Hi Andi,

am Samstag war es soweit. Um 10 Uhr begann die Ölparty. Sehr angesagt war an diesem Tag ein kleiner Kompressor aus dem Baumarkt (war damals im Angebot) und Spritzpistolen. Der Wagen stand in der Prallen Sonne, das Blech schon aufgewärmt. Kabeltrommel und Werkzeug zusammengestellt ging es dann auf Tauchstation. Zuerst der Hohlrahmen, die Blattfedern, die Rahmenquerverbindungen, der Benzintank usw. Wir haben den Vorteil, daß wir am Berg wohnen und der Weg vor bzw hinter dem Haus ca. 10% Steigung hat. Der "Kleine" stand also mit der Schnautze nach unten. Also hinten am Rahmen eingesprüht zog der Sprühnebel bis zur Ölwanne hin. So sollte das ja auch sein. Dann ging ich mit der Sprühpistole in den Laderaum. Da kommt man ja sehr leicht in alle Öffnungen rein. Nach kurzer Zeit mußte ich den Laderaum verlassen, da der Nebel so heftig war, Daß ich nichts mehr sah. Unten tropfte das Leinöl aus allen Öffnungen und Luftschlitze raus. Dafür hatte ich Pappe ausgelegt. Und das ist ganz wichtig! Leinöl ist ein Naturprodukt, frei von Aditiven und Schadstoffe. Man könnte auch Salatdressing davon machen, allerdings würde man nach dem Verzehr etwas schneller als gewohnt das stille Örtchen aufsuchen:-). Leinöl gibt es auch als Kapseln in der Apotheke. Könnte mir aber nicht vorstellen, daß 3 - 4 Kapseln pro Rahmenseite das Rostproblem lösen würde:-) Das Firnis im Öl bezweckt, daß es schneller trocknet und einen leicht harzigen Schutzfilm bildet der den Rost luftdicht einschließt und Feuchtigkeit abweist.

Ein Problem hatte ich an den Käseecken. Dort war es bereits 5 nach 12. Das Blech läuft nach oben spitz zum Frontscheibenrahmen zu. Selbst bei einer Unterbodenwäsche geht keiner mit dem Dampfstrahler ordentlich in die Käseecke rein. Bei 100 Km/h schleudert das Vorderrad den Dreck vom Reifenprofil mit einer ungeheueren Wucht in die oberste Ecke, der nachfolgende Dreck verdichtet das Ganze, und es wird mit der Zeit hart wie Stein. Mit einem Schraubendreher und immer wieder mit der Luftpistole konnte ich die Erde rausschaffen. 2 Blumentöpfe ca. 20 cm Durchmesser hätte man damit füllen können. Obwohl seit 5 Tagen nicht mehr geregnet, war der Dreck immer noch zum Teil naß. Unten am Rahmen der Frontscheibe waren 2 Stecknadelkopf große Rostbeulen sichbar. Nach der Behandlung mit
einem kleinen Schlitzschraubendreher hatte ich ein Loch in der Größe von einem 20 Cent Stück. Als ich dann mit Luftdruck alles gesäubert hatte, habe ich zuerst Hammeritlack in die "Höhle" gesprüht, und nach der Trockenzeit dann ordentlich Leinölfirnis. Da sich die Löcher unterhalb der Motorhaubenscharniere befinden und optisch nicht sichtbar sind, habe ich diese dann mit weißem Kunststoffklebeband überklebt.

Heute gegen 10 Uhr habe ich meine Arbeit begutachtet. Der Unterbodenschutz wirkte aufgefrischt leicht harzig. Auch der Rahmen sieht gut aus. Innen würde mich brennend interessieren. Es gibt Minikameras ähnlich wie Kanalfernsehen, aber ob sowas eine lohnende Investition ist?

Man sollte es auch nicht übertreiben. Einmal pro Jahr eine Leinöl Kur, ich glaube damit könnte der "Kleine" richtig alt werden. Innen verbreitet er einen Duft, als hätte ich jahrelang Getreide gefahren. Von Nikotingeruch keine Spur mehr. Die letzte HU hat er übrigens ohne Mängel bestanden. Den letzten TüV-Bericht habe ich.

Ein Kunststoffinnenkotflügel vorne für die kleinen Seat´s wäre wünschenswert und würde somit das Problem Käseecken minimieren.

Ich glaube der Alptraum aller Schrauber und Restaurateure hat eine Internetbezeichnung. Nämlich dassieb.de . Selbst wenn man hundmüde ist, keine Lust mehr empfindet vor sich hindöst, dann kommen einem die ersten Traumbilder aus "das Sieb" und urplötzlich ist man wieder hellwach
packt sein Werkzeug aus und macht weiter!! :-)

In diesem Sinne alles Gute

Fam. Kiebitz-Fritzsche

Seat Terra - die ersten Fotos

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:35:49
Hallo Andi,

hier wie versprochen die ersten Bilder vom Seat Terra nach seiner Überführung.

Das "Braune" im Laderaum ist kein Rost, sondern "Nikotinkonservierung".
Wir haben heute die Hecktüren von innen vom Schmutz befreit. Darunter glänzt der Lack wie neu! Aber noch viel Arbeit.

Die Ursache für seine Trägheit am Berg sind nicht seine 39 PS. Nach extremen
Startprobleme und einer mittlerweile fast leergejuckelten Batterie begann er stotternd seine Arbeit und lief, wenn auch sehr schlecht. Ich nahm einen 13er Ringschlüssel und löste die Mutter an der Zündverteilerbefestigung, und bewegte gefühlvoll den kompletten Zündverteiler nach links. Sofort erhöhte sich die Motordrehzahl bis an einen Punkt wo der Motor sehr ruhig und gleichmäßig lief.Danach den Luftfilter mit Benzin gereinigt und mit Druckluft gesäubert. Anschließend Probefahrt. Hinter unserem Ort gibt es eine L Nummer nie darauf geachtet eine Strecke von 2Km mit 13% Steigung. Danach ist man 700 Meter über NN. Der Kleine hatte den Test mit Bravour bestanden. Wäre er während der Überführung so gefahren, hätte mich auf den Steigungsstrecken wohl kaum ein LKW überholt. Und in der Eifel ging es reichlich rauf und runter.

Fam. Kiebitz-Fritzsche

Seat Terra - die Überführung

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:30:17
Hallo Andi,

Heute gegen 5 Uhr sind wir losgefahren, um unser Schätzchen im Ruhrgebiet abzuholen. So hatten wir zwar im Raum Köln Düsseldorf Oberhausen etwas Berufsverkehr, dennoch die Gunst der Stunde genutzt und kamen relativ gut durch. Beim Händler angekommen sahen wir ihn schon auf den ersten Blick eingeparkt zwischen einem US-Pick-up, und einem VW-Bus. Mit seinem verschmitzten Seat-Blick sah es emotional so aus, als würde er sich freuen, daß ihm jemand Beachtung schenkt.
Kurze Zeit später gab mir der Verkäufer alle Schlüssel von dem Wagen, sollte ihn begutachten und eine Probefahrt damit machen. Zuerst ging ich auf Tauchstation. Der Unterboden eiwandfrei Türschweller Rahmen usw. Alles ordentlich abgeklopft. Kein knistern, kein bröckeln, alles mit Hohlraumwachs und Unterbodenschutz, aber keine dickaufgetragene Bärenkacke, sondern fachmännisch dünn aber wirkungsvoll aufgetragen. Und zwar nicht gestern auf die Schnelle weil ich ihn heute besichtigen wollte sondern schätzungsweise vor etwa 2-3 Jahren. Gute Arbeit. Dann öffnete ich die Motorhaube und war sofort sehr positiv überrascht. Der gesamte Motorraum einschließlich Maschine Getriebe usw. Es sah aus, als hätte man den Terra gestern gebaut. Meine Frau und ich sahen uns an und meinten übereinstimmend," Ein echter Glücksgriff". Der Seat Terra hatte 2 Vorbesitzer, beide waren ältere Damen. Letztere hatte eine kleine Wächerei und benutzte den "Kleinen" für ihre Auslieferungsfahrten im Raum Essen-
Bottrop seit 2003. Gesamtfahrleistung 108 375 Km. Allerdings muß der gesamte Innenraum gründlich gereinigt werden. Denn die ältere Dame war vermutlich Kettenraucherin!! Innen roch der Wagen wie ein Aschenbecher. Der gesamte Innenraum statt weiß in betont gelb bis braun!!

Werde alles fotographisch dokumentieren, kann übrigens alles auf die MARBERRA Website habe nichts dagegen.
Meine Frau meinte, "alles nur äußerlich, lässt sich alles abwaschen"
Und wir dachten schon, wir wären starke Raucher :-)
Lautsprecher vorhanden, Radio nicht. Auch dies ist kein Problem, gutes Radio irgendwo auf dem Dachboden.

Nach einem kurzem Orgelintermezzo mit dem Choke sprang der Wagen an. Der Zündzeitpunkt scheint ein wenig verstellt. Standdrehzahl etwas zu niedrig.
Meine Vermutung diesbezüglich hatte sich auch auf der Heimfahrt bestätigt.
Selbst leichte Steigungen nahmen ihm sofort den Wind aus den Segeln. Sonst habe ich am Berg immer die LKW´s überholt. Heute war es umgekehrt :-) . Alles in allem eine gute Heimfahrt, vielleicht ein paar gestreßte LKW-Fahrer, wann immer ich konnte besonders im LKW Überholverbot bin ich freiwillig auf die Standspur. Viele haben sich bedankt durch Wechselblinkzeichen Truckhorn usw. Insgesamt das Beste daraus gemacht.

Wenn alles richtig eingestellt ist, denke ich mal wird es Fahrspaß pur werden.

Ehrlich gesagt, der "Kleine" hat uns schon ordentlich den Kopf verdreht.

PS: Große Dose Leinölfirnis sowie weißer "Hammerit" Lack sind schon gekauft.

Ich denke, dem Seat wird es hier bei uns gut gehen.

beste Grüße

Fam. Kiebitz-Fritsche

Seat Terra - der Kauf!

SEAT TERRAPosted by Andi Sun, August 02, 2009 18:25:15
Hallo, Marberra Freunde,

tolle Webseite, gut gemacht, dickes Lob!

Morgen ist es soweit, lange gesucht, endlich gefunden, ein Seat Terra Bj 10/92 mit 6 Monate TüV werde ich beim Händler abholen. Laut Angabe des Verkäufers wurde dieser von zarter Frauenhand chaufiert. Sieht man sich die Bilder genauer an, fallen 3 kleine dellen auf. (Frauen und einparken) :-)
Der spanische Truck!! ist 109 000Km gefahren entfaltet seine 39 Pferdekräfte sofern er seinen Bauch voller Benzin hat. Knapp 300 Km muß er morgen rennen, hoffe das er genug Ausdauer hat, dafür werde ich ihn schonen
und die 100 - 110 Km/h nicht überschreiten. Wir wohnen in einer sehr waldreichen Gegend im Dreiländereck F,L,D. Im Haus haben wir 2 Kaminöfen und ein Werkstattofen, die im Winter ordentlich heizen, um Heizöl zu sparen.
Deshalb auch Seat Terra. Damit will ich Kaminholz holen. Auch eine Firma in der näheren Umgebung hat Holzverpackung, Einwegpaletten ect., die wir dort kostenlos abholen. Ich denke, der Seat Terra ist dafür das richtige Fahrzeug. Auch der Großeinkauf kann dann etwas üppiger ausfallen.
Angeblich hat der Terra keinen Rost, wurde gut gepflegt. Man wird es sehen!
Wenn dem so ist werde ich ihm eine Wellnes Kur in Form von Leinölfirnis zukommen lassen und alle Hohlräume damit behandeln. Der Kompressor wartet schon auf seinen Einsatz.
Meine Frau hatte einen Seat Marbella, deshalb sind wir schon etwas vorgeschädigt.

Werde Fotos machen und an Ihre E-Mailadresse senden.

Viele Grüße

Familie Kiebitz-Fritzsche

Next »